Koala Hospital & Hat Head NP

by Christina von Miles and Shores
Hat Head, Nationalpark, Wanderung, wandern, Ausflug, Australien, Roadtrip, Chrisi, Miles and Shores, fotografieren, Wald,

Heute Vormittag sind wir zum Koala Hospital in Port Macquarie gefahren. Gottseidank gibt es solche Einrichtungen, wie das Hospital hier, die sich um verletzte und kranke Koalas kümmern. Die Hauptgründe dafür, dass Koalas hier landen sind Autounfälle, Hundebisse und Chlamydien. Die Krankheit tritt vor allem dann auf, wenn weniger Lebensraum zur Verfügung steht und die Koalas näher beieinander leben müssen und weniger Futter finden. Durch die Krankheit können sie unfruchtbar werden, außerdem verkleben ihre Augen, sodass sie nicht mehr auf Bäume klettern können. Unbehandelt werden sie dadurch auch Blind, oder sterben.

Durch die Verknappung des Lebensraumes werden Koalas auch öfter dazu gezwungen, gefährliche Straßen zu überqueren, oder in private Gärten einzudringen. Für Koalas sind eben alle Eukalyptusbäume ‚ihr’ Revier. Leider sehen das viele Haushunde natürlich anders… Das führt auch zu einigen Dauergästen im Koala Hospital und auch zu solchen, die gar nicht mehr in freier Wildbahn leben können. Diese Koalas kann man dann im Hospital besuchen und sich Geschichten verschiedener Koalas durchlesen. Hier lebte auch der älteste Koala der Welt, der in Gefangenschaft gehalten wurde – ihr Name? Birthday Girl 😀

Die Koalas, die sich gerade erholen, kann man verständlicherweise nicht beobachten, sie sollen ja auch in Ruhe genesen können! Eine schöne Erfahrung, die einen aber auch nachdenklich stimmen lässt!
Wer helfen möchte, kann natürlich gerne für die Koalas spenden, die Dame dort hat mir erzählt, dass auch öfter Freiwilligenhelfer aus anderen Ländern kommen und für einige Monate bleiben, um die Koalas zu pflegen, oder im Hospital auszuhelfen. Außerdem kann man für 50 Dollar im Jahr einen Koala ‚adoptieren’. Man erhält dann seine Geschichte mit einem Foto zugesandt und erhält Infos über seine Genesung und wann er wo freigesetzt wird, falls möglich.

 

Später an diesem Tag sind wir zum Hat Head National Park gefahren. Auf der Fahrt dorthin hat es wieder mal ordentlich runtergeregnet, aber bei unserer kleinen Wanderung am Korogoro Walking Track ist dann wieder schön die Sonne rausgekommen 🙂

Wir sind dann noch weiter zum Jack Perkins Walkway gefahren. Der Weg beginnt bei einem Leuchtturm und führt dann nach unten zu einem Strand. Oben beim Leuchtturm stand dann völlig unerwartet ein Kangaroo vor uns – mit einem kleinen Joey in seinem Beutel!!
Auf dem Weg nach unten waren dann wieder entlang des Weges einige der tollen Spinnen, die wir in Sydney auch schon gesehen hatten. Eine musste natürlich wieder ein Netz direkt über den Weg spinnen, dieses Mal gelang es mir aber viel schneller, unten durch zu laufen!

Der Strand war echt schön, wir waren auch wieder mal die einzigen! Außer ein paar kleinen weißen Krebsen, die über den Strand gehuscht sind. Ein schöner Nachmittag!

You may also like

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More