Rom Tag 4 – Auf den Spuren der Illuminati

by Christina von Miles and Shores
Engelsburg, Rom, Sehenswürdigkeit, Must-See, city, Citytrip, Städtereisen, Engelsbrücke, reisen, Reiseblog, Blogger, Miles and Shores

An unserem 4. Tag in Rom haben wir uns auf die Spuren der Illuminaten begeben. Tatsächlich gibt es in Rom Touren, die an die Schauplätze des Filmes Illuminati führen, bei uns war es aber mehr Zufall 😉

Engelsburg

Die Engelsbrücke alleine ist bereits wunderschön und man hat einen tollen Ausblick auf den Tiber. 

Die Engelsburg hat leider nicht so einen mystischen Eingang wie im Film Illuminati und hat mit 17 Euro Eintritt auch einen stolzen Preis. Im Inneren ist sie nicht so aufregend und schön, es ist mehr ein dunkler steinerner Aufgang bis zur Spitze. Der Ausblick von oben ist allerdings phänomenal. Man hat einen schönen Blick über die römischen Gebäude und den Tiber. Außerdem blickt man direkt Richtung Vatikan und Petersdom!

 

Nach der Engelsburg sind wir zum vatikanischen Museum spaziert. Glücklicherweise hatten wir unsere Tickets bereits übers Internet gekauft und konnten an der langen Schlange an Touristen einfach vorbei ins Museum gehen. Normalerweise stehen die Touris hier um mehrere Ecken an, im Voraus kaufen lohnt sich also definitiv!

Das Museum war schöner und beeindruckender als erwartet! Die Statuenhalle ist riesig und sehr umfassend – am Meisten jedoch haben mich die riesigen kartographischen Wandteppiche fasziniert, einfach spannend wie detailliert und genau damals unsere Welt schon vermessen wurde.

 

Sixtinische Kapelle – echt enttäuschend!

Am meisten enttäuscht war ich allerdings von der Sixtinischen Kapelle! Ich hatte mir eine heilige, helle, schöne Kapelle erwartet, in der man auch den Ofen betrachtet, aus dem bei der Papstwahl der berühmte Rauch kommt. Vielleicht betet noch ein Priester andächtig in einer Ecke – naja falsch gedacht. 

Bevor wir die Kapelle betreten konnten, wurden wir darauf hingewiesen, dass dies eine heilige Stätte sei und wir bitte Stille bewahren und keine Fotos machen sollen. Reingekommen in die dunkle quadratische Kapelle musste ich erst mal stutzen: Alles war bis auf den letzten Meter mit Touristen angestopft, die Lautstärke war unangenehm hoch und überall um uns rum wurden andauernd Fotos gemacht. 

Etwas erhöht standen drei Wachen. Zwei davon haben die ganze Zeit die Touristen ermahnt, doch bitte keine Fotos zu machen und alle paar Minuten hat der dritte durch ein Megafon ‚Silence please’ gerufen. Daraufhin wurde es gefühlte 20 Sekunden ruhig, nur um dann wieder genauso weiter zu laufen. 

Ich finde sowas einfach respektlos. Ich bin jetzt nicht besonders gläubig, aber die katholischen Kirchen sind Gotteshäuser genauso wie Moscheen oder Buddhistische Tempel und man sollte sich einfach an deren Regeln halten, oder sie eben nicht aufsuchen. Wie seht ihr das? Wie viel ist euch ein verwackeltes Bild von Michelangelos Adam wie er Gottes Finger berührt wert?

Anschließend nach dem vatikanischen Museum sind wir noch entlang der Trajansmärkte spaziert, die gigantischen Ruinen der berühmten Märkte befinden sich gleich gegenüber vom Forum Romanum und sind wirklich toll anzusehen. Gerne wäre ich hier abends nochmal mit einem Eis entlangspaziert, aber das ist sich bei uns leider nicht mehr ausgegangen. Beim nächsten Mal dann 🙂

You may also like

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More